Leckageortung / Dichtigkeitsprüfung mittels Elektroimpulsverfahren

leckageortung


Schäden an Flachdächern entstehen oft durch starke Beanspruchung in Folge von Regen, Schnee, Frost, Hagel oder UV-Strahlung und diese sind in den allermeisten Fällen mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen. Dennoch lassen sich schadhafte Stellen sehr genau lokalisieren, ohne die Bausubstanz anzugreifen - vorausgesetzt man nutzt die richtige Messtechnik.

 

Jeder Architekt oder Bauleiter kennt das Problem, das Dach eines Neu- oder Umbaus ist fertig und der Bauherr verlangt den Nachweis der Dichtigkeit. Bisher wurde dieser Nachweis mittels Wasserprobe und Farbmittel erbracht.

 

Diese Ausführung mittels Wasserprobe und Farbmittel ist bereits in vielen Punkten umstritten:

 

-    witterungsabhängig durch Verdunstung oder Niederschlag
-    keine exakte Schadenslokalisierung
-    massiver Wassereintritt in die Wärmedämmung bei Warmdach-Leck
-    nur durchführbar direkt nach der Verlegung der Abdichtung ohne Auflasten

 

Selbst bei Neuaufbauten von Flachdächern sollte auch die Dampfsperre eine Dichtigkeit aufweisen. In den meisten Abdichtungsvarianten wird eine Wärmedämmung und eine 2-lagige Bitumenabdichtung oder ein Folienabdichtungssystem aufgebracht. Sollte in der Abdichtungsebene ein mangelhafter Ausführungsfehler entstanden sein, wird die Wärmedämmung schleichend durchnässt.

 

Schäden an Neuaufbauten bei Flachdächern entstehen laut Schadensstatistik zu 45 % aufgrund mangelhafter Verarbeitung.

 

Diese Schäden sind bei Bauabnahmen leider nicht alle zu erkennen. Deshalb würden wir Ihnen in diesem Fall ein Messverfahren bzw. eine Dichtigkeitsprüfung empfehlen.


Mittels Elektroimpulsverfahren können wir die Dichtigkeit des Flachdaches überprüfen und punktgenau die Leckagen lokalisieren. Über die vorgefundenen Leckagen wird Ihnen ein Messprotokoll inkl. CAD-Zeichnung und eine Fotodokumentation erstellt.

 
Die Vorteile des Elektroimpulsverfahrens sprechen für sich:

 

-    jederzeit durchführbar nach Abschluss der Flachdacharbeiten
-    exakte Schadenslokalisierung
-    bei begrünten oder bekiesten Dachflächen durchführbar
-    Ergebnis liegt am Tag der Leckortung vor
-    keine Beschädigung der Abdichtungsebene und der Wärmedämmung  
-    auch auf geneigten Dächern durchführbar
-    witterungsunabhängig (außer während längerer Frostperioden)


Bereits jetzt schon ziehen Architekten und Bauleiter dieses ausgereifte elektronische Leckortungssystem der traditionellen Wasserprobe vor.